Schulgeschichte

 Chronik der Bettina-von-Arnim-Schule

Schulgeschichte

Wie es damals war...

im Vergleich zu anderen Schulen existiert die Bettina-von-Arnim-Schule noch nicht so lange, allerdings hat sich die über 35jährige Geschichte schon in vier Schulgebäuden abgespielt.

Seit 1991 lehren, lernen und arbeiten wir im Schuldorf am Senftenberger Ring.

Dieses war zunächst als Provisorium geplant, wurde aber von allen so positiv angenommen, dass es sicherlich auch in Zukunft unser Standort sein wird.

Chronik (über 30 Jahre Bettina-von-Arnim-Schule)

  • 1970
    Unter Dr. Karl Wagner entwickelt eine Vorbereitungsgruppe die Konzeption einer integrierten Gesamtoberschule mit gymnasialer Oberstufe, die von der KMK als Modellversuch genehmigt wird.
  • 1972
    Der erste Jahrgang der 2.O/OG Reinickendorf nimmt in den Pavillons des Rundbaus in Alt-Wittenau unter Herrn Rößling den Schulbetrieb auf.
  • 1974
    Zwei Großgruppen zu jeweils 150 Schülerinnen und Schülern beginnen unter Herrn Kenter und Herrn Weinert in der „Gelben Schule", der heutigen Lauterbach-Grundschule.
  • 1975
    Bezug des Neubaus am Senftenberger Ring 49 im Märkischen Viertel, Start des Ganztagsbetriebs mit Mensa und Werkstätten, Aufnahme von vier neuen Großgruppen mit insgesamt rund 600 Schülerinnen und Schülern.
  • 1979
    Die Leitung der Schule geht von Dr. Karl Wagner auf Klaus Kilian über.
  • 1981
    Die 2.O/OG erhält den Namen Bettina-von-Arnim-Schule.
  • 1985
    In der Schule wird Asbest gefunden.
  • 1991
    Umzug in das jetzige Schuldorf mit seinen Jahrgangshäusern.
  • 1994
    Erste Planungen für das Multimediaprojekt Comenius, das von 1995-98 im Verbund mit vier anderen Schulen in Zusammenarbeit mit der FWU und der DeTeBerkom durchgeführt worden ist.
  • 1995
    Beantragung eines künstlerischen Schwerpunkts im Rahmen des Modellversuches "Schule in erweiterter Verantwortung".
  • 1997
    Das 25jährige Schuljubiläum wird mit Hoffest, Musical, Ausstellungen, pädagogischen Forum und köstlichem Bufet begangen.
  • 1998
    Abriss des alten Schulgebäudes und Nutzung des Geländes für Wohnungsbau
    Fortführung des Comenius-Projektes im Rahmen von CIDS (Computer in die Schulen)
  • 2000
    Klaus Schmidt, Stellv. Schulleiter, geht in den Ruhestand.
  • 2001
    Der Leiter der Schule, Klaus Kilian, geht nach 40 Jahren im Schuldienst in den Ruhestand. Bei einem Festakt zum 30-jährigen Schuljubiläum im Fontane-Haus und einer anschließende Feier im Schuldorf wird Herr Kilian offiziell verabschiedet.
    Angela Rieseberg, Leiterin der Oberstufe, übernimmt die kommissarische Leitung der Schule.
  • 2002
    Monika Beuerle wird Schulleiterin; Ralf Heitmann wird Stellv. Schulleiter.
  • 2007
    Einführung des Kulturfaches Chinesisch: Als erste Schule in Berlin bietet die Bettina-von-Arnim-Schule Chinesisch als 2. Fremdsprache an, eingebettet in das Kulturfach Chinesisch.
  • 2010
    Monika Beuerle verläßt die Schule. Die BvA wird ab dem Schuljahr 2010/11 ISS und heißt Bettina-von-Arnim-Schule - Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe
  • 2011
    Ralf Heitmann wird Schulleiter.